Lineup "Mental Stage" 15.-17. Juli 2011




The Fog Joggers
The Rumours
Ginger
Gregor McEwan
The Distinctives
Burn Pilot
Paddy Kahl
Georg Zimmermann Trio 
Dark Woods
Kasan 
Lava 303
DJ Electric



The Rumours

Handgemacht und geradeaus, ohne Schnickschnack und unnötigen Ballast, aber mit allem, was den Modern Beat der vier Dinslakener ausmacht: catchige Melodien, straighte Rhythmen, Spielfreude und eine unverwechselbare Stimme. Rock 'n' Roll, wie er den Sixties bereits den Kopf verdrehte. Man fühlt sich wie einst im Star Club, allerdings klingt's rotziger und rotierender. The Libertines, Arctic Monkeys, The Kinks? Durchaus, Vergleiche dürfen gemacht werden...

Ginger

Drei verwegene junge Herren in stilvoll gemusterten Hemden und eine junge Dame mit langer Mähne und Unschuldsblick, die aussehen, als seien sie eben von einer Zeitmaschine aus dem Jahre 1969 ausgespuckt worden. Unsere vier Zeitreisenden aus Zürich bearbeiten dabei ihre Gitarren und Felle, als ob es ums Rückflugticket in eben dieser Zeitmaschine ginge.Eine gut austarierte Mischung aus bluesigen, funkigen und rockigen Elementen, gewürzt mit einer Prise Psychedelik á la Pink Floyd.


The Fog Joggers

Auch wenn der Name es verspricht: auf Kunstnebel auf der Bühne legen THE FOG JOGGERS keinen Wert. Jan, Stephan, Ben und Christian, vier junge Männer Anfang 20, machen seit zweieinhalb Jahren das, was sie am besten können: "Indie-Rock" inspiriert von Bands wie Kings of Leon, Strokes, Mando Diao oder gerne auch Altvätern wie den Beatles. Die Bühnenshow wird getragen von Schweiß und Endorphinen. Eine Wahnsins-Stimme trägt die Songs und Melodien. Eine der spannendsten und talentiertesten Bands der Stunde. Dies erklärt auch, warum sie neben zahlreichen Clubgigs diesen Sommer auf 10 (!) Festiv als (u. a. Orange Blossom Special) spielen werden.

Gregor McEwan

Gregor McEwan singt und schreibt über die ganz großen Themen: Die Liebe, das Leben, das Zuhause. Seine Musik klingt und fühlt sich an wie ein typischer Herbst. Geprägt von Wind, Regen und ganz viel Melancholie. Aber wenn man genauer hinschaut, ist da auch immer ein wärmender Sonnenstrahl und eine unbeschreibliche Schönheit. Musikalische Werke wie unter Blumen versteckte Kanonen. Es sind seine traurigen Songs, die Dir stets Mut machen. Und seine fröhlichen, die immer auch nachdenklich stimmen. Hier ein Lächeln, dort eine Träne.

The Distinctives

The Distinctives sind drei Freunde britischer Indiemusik, die sich nach getrennten Wegen bei den Bands Perfect Ballroom Cast und The Wedges im März 2010 zusammen in einen Proberaum sperrten. Sänger und Gitarrist Sebastian, Bassist Manu und Drummer Hanno geben auf ihrer Debüt-EP „Hermeneutica“ ihren Gustus aus Indierock, Soul, Modbeat und Psychedelic in eine Wagschale, die sie mit Bedacht für distinktiv bezeichnen. So haben The Distinctives im April 2010 nach nur einer handvoll Proben bei ihrem ersten Gig die Paul Weller-Lieblinge The Vals in Düsseldorf supportet und schon im Januar 2011 mit Beat!Beat!Beat! im ausverkauften zakk gespielt.


DJ Electric

Wer nicht das Zeug zum Musiker hat, aber trotzdem das ganze Leben der Musik verschrieben hat, wird DJ. Vor zwanzig Jahren wurde DJ Electric psychedelisiert, diese Musik raubte ohm damals alle Sinne, dann kam der Krautrock, das hiess: ein gutes Kraut rauchen und dazu krautige Musik hören. Inzwischen hat er 6000 LPs und ein Buch über psychedelische Rockmusik geschrieben und ist seit 15 Jahren in der Schweiz als DJ Electric unterwegs. Vinyl und Rockmusik sind seine Leidenschaft und damit gehört er schon fest zum Inventar der Bar Jeder Sinne beim Herzberg Festival.


Burn Pilot

BURN PILOT überlassen nichts dem Zufall und nehmen mit, was sich ihnen bietet. Drei junge Menschen, musikalisch begabt, mit sehr hohem, künstlerischen Output, legen sie ein Tempo vor, wovon jede Band nur träumen kann. Musikalisch sind BURN PILOT nicht wirklich festgelegt, es muss Energie haben und der Flow muss stimmen, und klar die klassische 3er Rock-Besetzung zeigt hier den Weg, aber das Ziel wird sich erst noch zeigen, denn diese Band hat Potential.

Dark Woods

Dark Woods spielen seit ca. 2 Jahren experimentalen psychedelischen Folk. Bestehend aus zwei Geschwister-Paaren erst als Jam-Band gedacht, kristallisierte sich immer mehr das heraus, was die Band ausmacht: lange improvisierte Parts aus relaxten Vibes. Das erste Album ist in Arbeit und wird bereits beim Herzberg Festival 2011 live vorgestellt.


Paddy Kahl

Paddy Kahl ist ein deutscher, englischsprachiger Singer-Songwriter aus Mülheim an der Ruhr. Beeinflusst von Bands wie Richard Ashcroft, The Beatles, Oasis, Coldplay, Travis, Bob Dylan, Adam Green, Jet, Black Rebel Motorcycle Club und Kasabian, gründete er 2003 die Band The Wedges, die drei EPs produzierte und fast 100 Konzerte spielte. Als sich die Band im Mai 2011 auflöste, beschloss Paddy weiter Musik zu machen und spielt auf der Mental Stage beim Herzberg 2011 sein erstes Solo-Konzerte als Singer/Songwriter.

Zimmermann ist ein Lebenskünstler, der mit seinem musikalischen aber vor allem seinem lyrischen und humoristischen Können überzeugt. Diese Bereicherung für die deutschsprachige Musikwelt macht großen Spaß und so fordert der Barde mit Axt zu Recht: Du musst Zimmermann werden! Auf dem Festival wird Georg Zimmermann mit seinen beiden Rhythmus-Handwerkern auflaufen – süffig verzerrte Akkustik-Gitarren und Stampf-Polterei sind garantiert...

Kasan

Spielerisch zelebriert die Leipziger Band Kasan Instrumentalrock, welcher musikalisch zwischen den Stühlen sitzt, welcher den Geist großer vergangener Bands atmet wie zum Beispiel Led Zeppelin oder Kyuss. Der die Exzessivität früher Motorpsycho genauso lebt wie die Zerbrechlichkeit von Mogwai. Irgendwo zwischen 70sGarage, Metal und Stoner. Der Song steht im Mittelpunkt, strukturell rational wird er arrangiert und dennoch steht dieser Sachlichkeit ein leidenschaftlicher Inhalt gegenüber. Überbordend gefüllt mit Melodien und Rhythmen, ständige Vorwärtsbewegung.

Lava 303

Die neue Platte von Conni Maly alias Lava 303 ist zu einem kleinen Meilenstein der "Acid Rock'n'Roll" Geschichte herangewachsen. Wer ihre letzte Platte gehört hat, könnte ahnen wo die Reise diesmal hingeht - Conni hat sich dem Song, dem Lied, ihr wisst schon diese Musikstücke mit Strophe, Refrain und so nem Zeugs, verschrieben und das ist ihr sensationell gelungen. Doch man muss auf die klassischen Lava 303 Elemente wie die griffigen und zupackenden MC 303 Grooves, Connis genialem E-Gtarrenspiel oder feministisch-politische und auch persönliche Inhalte nicht verzichten. Die geballte "Riot Girrrl"-Power gepaart mit Connis Blues-infiziertem Gitarrenspiel und einem ordentlichen Schuß Elektropop.


Timetable Mental Stage:


Freitag (15.07.)
12.30 - 13.30 Paddy Kahl
15.15 - 15.45 Ginger
17.30 - 18.00 Ginger
19.45 - 20.15 The Distinctives
22.00 - 22.30 Gregor McEwan
00.15 - 00.45 The Rumours
02.00 - 03.00 The Fog Joggers
03.00 -           DJ Electric

Samstag (16.07.)
10.30 - 11.30 Paddy Kahl
13.00 - 13.30 Georg Zimmermann Trio
15.15 - 15.45 The Distinctives
17.30 - 18.00 Ginger
19.45 - 20.15 The Rumours
22.00 - 22.30 Dark Woods 
00.15 - 00.45 Burn Pilot
02.00 -           DJ Electric

Sonntag (17.07.)
10.00 - 11.00 Lava 303
11.30 - 12.00 The Distinctives
13.45 - 14.15 Paddy Kahl
16.00 - 16.30 Ginger
18.15 - 18.45 Ginger
20.30 - 21.00 Dark Woods
22.45 - 23.15 Burn Pilot
01.00 - 01.45 Kasan
 
( > Die Auftritte finden in der Umbauzeit der benachbarten Freakstage statt, Anfangszeiten und Länge der Mental Stage Zeiten können sich daher ändern. Änderungen im Ablaufplan werden vor Ort ausgehangen.)

0 Response to "Lineup "Mental Stage" 15.-17. Juli 2011"

Kommentar veröffentlichen